Home
Aktuelles
AG's
Bürgerradweg
Ortsgest. u. Verkehr
Angelpfad
Historisches Wolbeck
Tourismus
Wir über uns
Mitglied werden
Interessante Links
Kontakt
Satzung
Impressum
Sitemap

 

 

AG Ortsgestaltung und Verkehr

Wichtigstes Projekt ist die Ortumgehung (L585n). Ortsgestaltung und –entwicklung nach Inbetriebnahme der L585n zur Erhöhung der Standortqualität, starke Verminderung des innerörtlichen Verkehrs, Zusammenarbeit mit Städteplanern und Architekten.

Hauptthema ist die Ortsumgehung im Blick auf die nach ihrem Bau mögliche Umgestaltung des Dorfkerns als verkehrsberuhigtem Lebensraum für Jung und alt.

Alle Bürger sind eingeladen, spezifische Probleme im Verkehr hier vorzutragen und Anregungen zu geben. Die AG pflegt einen guten Kontakt zur Politik. 

Ziele

  • Attraktives, belebtes Stadtteilzentrum ohne störenden Durchgangsverkehr
  • Nachhaltige Stadtteilentwicklung zum Wohle zukünftiger Generationen
  • Erhöhung der Lebensqualität
  • Erhöhung der Verkehrssicherheit, insbesondere für Kinder, Jugendliche, behinderte und ältere Bürger
  • Erhöhung der Identifikation der Bürger mit Wolbeck

Daraus ergeben sich folgende Aufgabenbereiche:

  • Entwickeln von Ideen und Vorschlägen für die Erstellung eines Gesamtentwicklungsplanes und Maßnahmenkataloges zur Erreichung dieser Ziele
  • Einbringung unserer Vorschläge und Forderungen in Politik, Stadt und Land in mündl. u. schriftl. Form
  • Umsetzung der daraus erforderlich werdenden Maßnahmen mit Nachdruck einfordern, kontrollieren und unterstützen

 

 

AG Ortsgestaltung und Verkehr

Das Bürgerforum Wolbeck hatte am 04.07.2013 zu einer Information an der Angel eingeladen.

Die AG Ortsgestaltung und Verkehr des Bürgerforums hatte vorgeschlagen, den Angelseiten- weg bis in die Nähe des Restaurants Hoffschulte weiterzuführen.

Prof. Ittermann hatte sich intensiv diesem Projekt gewidmet und stellte detaillierte Planungen vor. Die Intension wird deutlich in der Aussage „Bei diesem Bereich des Eschs handelt es sich um ein schönes Stück Natur, das man der Bevölkerung öffnen sollte.“

 

:Foto: Frau Martina Schönwälder.

 

to Top of Page